Auf dem Weg zur emissionsfreien Stadtlogistik

Unser erster Elektro-LKW für das Logistikkonzept von morgen


In den vergangenen Wochen haben wir einen bedeutenden Zuwachs in unserer Distributionsflotte bekommen – und zwar in Form unseres ersten rein elektrisch betriebenen Lastkraftwagens. 

Das Ereignis markiert einen Meilenstein in unserer Mission, umweltfreundliche und nachhaltige Logistiklösungen in der Praxis zu leben. Heute freuen wir uns, unsere Erfahrungen nach den ersten Tagen mit diesem E-LKW zu teilen und die Vor- und Nachteile dieser innovativen Technologie näher zu beleuchten.

Was spricht für E-KLW

  1. Umweltfreundlichkeit: Als Unternehmen sind wir bestrebt, unseren ökologischen Fußabdruck zu minimieren. Der Einsatz eines elektrischen Lieferwagens hilft uns dabei, Emissionen zu reduzieren und zur Verbesserung der Luftqualität in städtischen Gebieten beizutragen.
  2. Geräuscharmer Betrieb: Elektrische Fahrzeuge sind im Vergleich zu herkömmlichen Verbrennungsmotoren deutlich leiser. Dies ist besonders in städtischen Gebieten wichtig, um Lärmbelästigungen zu minimieren und das Wohlbefinden der Anwohner zu verbessern.
  3. Niedrigere Betriebskosten: Elektrische Fahrzeuge haben tendenziell niedrigere Betriebskosten pro Kilometer im Vergleich zu konventionellen Fahrzeugen mit Diesel-Verbrennungsmotoren. Die Kosten für Strom sind oft günstiger als für Treibstoff, und die Wartungskosten sind in der Regel niedriger, da elektrische Antriebe weniger bewegliche Teile haben.
  4. Zugang zu Umweltzonen: Insbesondere bei einer internationaleren Betrachtung werden nach und nach in vielen Städten  Umweltzonen eingeführt, in denen nur Fahrzeuge mit geringen Emissionen zugelassen sind. Elektrische Lieferwagen erfüllen oft die erforderlichen Kriterien und ermöglichen es Unternehmen, ohne Einschränkungen in diesen Zonen zu operieren.

Herausforderungen im Praxistest

  1. Reichweitenbegrenzung: Obwohl die Reichweite von Elektrofahrzeugen stetig zunimmt, sind sie immer noch durch die Kapazität ihrer Batterien begrenzt. Dies kann zu Einschränkungen führen, insbesondere bei Langstreckenfahrten oder wenn schnelle Ladestationen nicht verfügbar sind.
  2. Ladeinfrastruktur: Ein weiteres Hindernis für die breite Akzeptanz von Elektrofahrzeugen ist die Verfügbarkeit von Ladestationen. Obwohl das Netzwerk kontinuierlich wächst, gibt es immer noch Bereiche, in denen die Ladeinfrastruktur unzureichend ist, was zu längeren Ladezeiten oder Schwierigkeiten bei der Planung von Routen führen kann.
  3. Anschaffungskosten: Elektrofahrzeuge sind in der Regel teurer in der Anschaffung als ihre konventionellen Gegenstücke. Obwohl sich dies durch niedrigere Betriebskosten und staatliche Anreize langfristig auszahlen kann, kann die höhere Anfangsinvestition für viele Unternehmen eine Hürde darstellen.
  4. Abhängigkeit von Batterien: Elektrofahrzeuge sind stark von ihren Batterien abhängig, und die Leistung kann je nach Temperatur und Alter der Batterie variieren, was wiederum eine Herausforderung in der Tourenplanung darstellt. Zudem stellen die Herstellung und Entsorgung von Batterien weiterhin Umweltprobleme dar, die noch nicht vollständig gelöst sind.

Bedeutung in der City-Logistik

Insbesondere im Bereich der Citylogistik und bei der Auslieferung von Tiefkühlware an verschiedene Standorte bietet der Einsatz von Elektro-LKWs entscheidende Vorteile. Die Anforderungen an diese Fahrzeuge sind hoch, da sie nicht nur performant und umweltfreundlich sein müssen, sondern auch die erforderlichen Temperaturbedingungen für die Lebensmittel zuverlässig aufrechterhalten müssen. Elektrische Fahrzeuge sind in der Lage, diese Anforderungen zu erfüllen, ohne dabei schädliche Emissionen auszustoßen. Dadurch tragen sie nicht nur zur Verbesserung der Luftqualität in dicht besiedelten städtischen Gebieten bei, sondern gewährleisten auch die Sicherheit und Qualität der transportierten Tiefkühlwaren während des gesamten Logistikprozesses.

Unser bisheriges Fazit 

Der Praxiseinsatz unseres ersten Elektro-LKWs für ist ein wichtiger Testballon für die Zukunft unserer Flotte. Wir erkennen die Chancen, sehen aber auch die Herausforderungen dieser Technologie und haben hohe Erwartungen an die Optimierung von Reichweiten und Batterielebensdauer. Trotz der Herausforderungen sind wir begeistert von den Möglichkeiten, die uns der Elektro-Lieferwagen bietet. Wir bleiben dran, um unseren Beitrag zu einer nachhaltigen Logistik zu leisten und die Entwicklung der Elektromobilität aktiv voranzutreiben.

Auf dem Weg zur emissionsfreien Stadtlogistik
Förster Group 19. Februar 2024
Von Graffiti bis Gemütlichkeit
Der neu renovierte Pausenraum für unser Fahrerteam in Groß-Enzersdorf